Sparkassen und VR Bank spenden je 1.500 Euro für die neue Flügelwelle der „Jachen Flünk“

Besuchern der „Jachen Flünk“, der ältesten, komplett erhaltenen, noch mit Windsegeln funktionstüchtigen Windmühle Schleswig-Holsteins, bleibt regelmäßig der Mund offen stehen, wenn sie die gewaltigen Konstruktionen im Inneren sehen. Alles ist riesengroß und veranschaulicht, dass das Müllerhandwerk sicherlich kein einfaches war. Die Flügelwelle, ein unverzichtbarer Teil des Antriebs, muss dringend erneuert werden. Die jetzige ist 30 Jahre alt, ein Austausch kostet den Verein zur Sammlung Fehmarnscher Altertümer etwa 35.000 Euro. 25.000 Euro sind zusammen, nicht zuletzt durch je eine 1.500 Euro Spende von der Sparkasse Holstein und der VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG.

Damit die Vertreter der Geldinstitute auch wissen, wofür sie eigentlich spenden, durften sie sich am Dienstagabend das Sorgenkind einmal ansehen. Das Foto zeigt Karsten Wittorf von der Sparkasse, Klaus Klahn und Uwe Erich vom Betreiberverein, Rudi Hagen von der VR Bank sowie Gerd Hüttmann, ebenfalls vom Betreiberverein (v.li.). Der Verein hofft nun auf die Bürgerinnen und Bürger, um die noch fehlenden 10.000 Euro möglichst bald zusammenzubekommen.

rudi hagen, vr bank, windmühle, spende, jachen flünk, fehmarn

Bild- und Textnachweis: Fehmarnsches Tageblatt/Laura Oswald-Jüttner