VR Bank weiterhin erfolgreich aufgestellt

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 mit überdurchschnittlichem Wachstum der VR Bank Ostholstein Nord – Plön eG.

„Die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sind unverändert schwergängig. Die Zinsen verharren auf extrem niedrigem Niveau. Verbunden mit den niedrigen Zinsen ist eine ungebrochene Nachfrage nach Krediten aus der Region. Hingegen sind die Anleger verhalten und wollen sich nicht langfristig binden.“, so Vorstandssprecher Klaus Treimer im Rahmen des Pressegesprächs zum abgelaufenen Jahr 2015.
Das wirtschaftliche Klima in Ostholstein und Plön ist in den meisten Bereichen sehr positiv. Tourismus, Handel und Handwerk weisen eine gute Beschäftigung auf. In der Landwirtschaft stehen die viehhaltenden Betriebe jedoch unter Ertragsdruck. Der private Wohnungsbau floriert derzeit sehr stark. In der Windenergie hingegen wurde die Weiterentwicklung durch den Stopp der Landesplanung vorerst gehemmt.
„Die Nachfrage nach Krediten ist weiterhin breit gestreut. So wurden 2015 neue langfristige Kredite über fast 250 Mio. Euro zugesagt – nochmals mehr als in 2014. Die Finanzierungskonzepte unter Einsatz öffentlicher Fördermittel finden guten Anklang bei den Kunden der VR Bank.“, so Treimer weiter.
Bei der Geldanlage dominieren weiterhin die Vorsicht und Tendenz zu kurzfristiger Anlage. Die Wertpapieranlagen fanden wieder etwas mehr Resonanz. Das Bauspar- und Versicherungsgeschäft entwickelte sich sehr stabil. Vorsorgelösungen sind vor dem Hintergrund niedriger Zinsen aber höherer Förderung weiterhin attraktiv.
Auf dieser Grundlage verzeichnet die VR Bank in allen Geschäftsbereichen erfolgreiches und überdurchschnittliches Wachstum. Die Bilanzsumme wuchs um 8,3 Prozent auf 1,318 Mrd. Euro. Auch die Kundeneinlagen verzeichnen trotz anhaltender Niedrigzinsphase einen Zuwachs von 10,8 Prozent auf nun 919 Mio Euro. Die Kredite konnten um 10,2 Prozent auf 903 Mio. Euro gesteigert werden.
Diese gute Geschäftsentwicklung und absolute Kostendisziplin führte wiederum zu einem guten Betriebsergebnis. Auch wenn erheblicher Druck auf den Zinsertrag aus der anhaltenden Niedrigzinsphase da ist, konnte die Bank das gestiegene Geschäft mit stabilem Personal und stabilen Kosten erledigen. „So weist die Bank für 2015 ein Betriebsergebnis leicht über Vorjahresniveau aus. Es beträgt 13,6 Mio Euro. Hieraus sind wiederum eine solide Eigenkapitalstärkung, sehr ordentliche Körperschafts- und Gewerbesteuern von rund 6 Mio. Euro sowie auch eine stabile Dividende von 6,5 Prozent für unsere Mitglieder möglich.“, so Vorstandsmitglied Lars Nissen. „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden und bedanken uns bei unseren Kunden und Mitgliedern für den Zuspruch sowie auch bei unseren Mitarbeitern für dieses Ergebnis.“


Wesentlicher Erfolgsfaktor: Gute Beratung und Kundennähe
„Wir sind mit unseren 19 Geschäftsstellen sehr kundennah in der Fläche präsent. In 13 Bankstellen erfolgt eine qualifizierte Beratung der Privat- und Firmenkunden.“, berichtet Klaus Treimer. „Daran halten wir fest, weil gerade diese Kundennähe unseren Erfolg mit prägt. Daneben sind wir in 6 Bankstellen mit persönlichem Service vor Ort - dies weitestgehend in Teilzeitöffnungen.“
Dass sich die Kundenwünsche ändern, ist auch in der VR Bank spürbar. Die digitalen Zugangswege nehmen deutlich zu. Auch dort ist die VR Bank vorbereitet, um ihren Kunden ein gutes Informations- und Leistungsprofil zu bieten.


Unsere Öffnungszeiten: Immer - Überall
Der Markt der Online-Anbieter für Finanzdienstleistungen steigt also stetig. Was vielen Kunden jedoch nicht bewusst ist: Die regionale Genossenschaftsbank ist immer in der Nähe ihrer Kunden. Sie vereint den Ansprechpartner in der Filiale vor Ort mit dem Service im Internet und über Apps auf dem Smartphone.
Die VR Bank hat im vergangenen Jahr weitere Schwerpunkte in diesem Bereich gesetzt und bereits vorhandene Services weiter optimiert – getreu dem Motto „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“. Vorstandsmitglied Stefan Frahm dazu: „Online auf sein Konto zugreifen können, Kontostände abrufen, Überweisungen erledigen oder den nächsten Geldautomaten finden, machen Home-Banking und eine eigene Banking-App schon lange möglich. Mit diesen mobilen Services haben unsere Kunden uns immer griffbereit.“
Mit den Online-Bezahlverfahren paydirekt bietet die VR Bank ihren Kunden seit Herbst 2015 noch mehr Service und Leistung. Das gemeinsame Projekt der deutschen Kreditwirtschaft vereint die Vorteile des Online-Bezahlens mit deutschen Sicherheitsstandards. „Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Der Kunde registriert sein Girokonto im Online-Banking für paydirekt und kann sofort bei bereits registrierten Online-Shops bezahlen. Paydirekt wird selbstverständlich den geltenden deutschen Datenschutzbestimmungen gerecht und steht somit für höchste Datensicherheit ‚Made in Germany‘.“, so Stefan Frahm weiter.
Seit Sommer 2015 ist die VR Bank auf dem Social-Media-Portal Facebook präsent und ist so bestrebt, ihre Kommunikationskanäle mit Kunden laufend auf aktuellem Stand zu halten.


In der Region - für die Region
Die VR Bank vereint wirtschaftlichen Erfolg mit gesellschaftlich verantwortlichem Handeln. „Wir sind uns unserer regionalen Verantwortung gerade auch im Hinblick auf die genossenschaftliche Grundidee „Hilfe zur Selbsthilfe“ bewusst. So unterstützen wir regelmäßig unsere Vereine und gemeinnützige Einrichtungen gern“, erläutert Klaus Treimer. Die VR Bank hat im vergangenen Jahr 175 lokale Institutionen nicht nur mit über 100 Tsd. Euro unterstützt, es engagieren sich zudem viele Mitarbeiter selbst vor Ort in Vereinen und Verbänden.
Außerdem zeigt die VR Bank mit einer hohen Ausbildungsquote von ca. 10 Prozent regionale Verantwortung und schafft Perspektiven für junge Menschen in der Region.


Herausforderung Regulatorik
Ein immer größer werdendes Aufgabenfeld ist die Regulatorik für die Finanzbranche. Im Durchschnitt erreichen die VR Bank täglich bis zu 60 Änderungen der bankenspezifischen Anforderungen. Die Themen reichen von Eigenmittelanforderungen über Datenschutzbestimmungen bis hin zu Arbeitsschutz. Vorstandsmitglied Stefan Frahm sagte dazu: „Aber auch hier ist die VR Bank auf einem guten Weg. Wir können die Anforderungen in allen Bereichen erfüllen, da wir seit jeher auf ein grundsolides Geschäftsmodell setzen.“
Ausblick
Die VR Bank ist wirtschaftlich sehr stabil für die Zukunft aufgestellt. Sie rechnet weiterhin mit einer lebhaften Kreditnachfrage, insbesondere im privaten Wohnungsbau. Hieraus leitet die VR Bank weiterhin gute Beschäftigung im Handwerk ab. Der Ausblick auf die touristische Entwicklung bleibt positiv, davon werden Handel und Dienstleistung profitieren. Im Bereich der Landwirtschaft sind die Erwartungen aufgrund des zunehmenden Preisdrucks in nahezu allen Bereichen verhaltener. „Wir hoffen in der Windenergie außerdem auf eine zügige Bewältigung der genehmigungsrechtlichen Hürden und konstruktive Ergebnisse aus den bald anstehenden Regionalforen.“, gibt Klaus Treimer einen Ausblick auf den immer wichtigeren Part der erneuerbaren Energien in unserer Region.